Projekte in Peru

In Peru unterstützen wir zwei bestehende Kinderheime. Beide Kinderheime wurden und werden regelmässig durch die Stiftung besucht.

Waisenhaus Mahanaim in Lima

Das Waisenhaus am Rande von Lima ist eine gut organisierte und strukturierte Institution. Embolo Foundation unterstützt das Waisenhaus mit Sachspenden und übernimmt einen Teil der Finanzierung für den jährlichen Milchbedarf der Kindern. 

Waisenhaus in Huancayo

Im Hochland von Peru gehören Mädchen zu den besonders benachteiligten Bevölkerungsgruppen. Der Verein ANJ Kinderhilfe e.V. unterhält in San Pedro de Junin ein Waisenhaus für rund 18 Mädchen zwischen einem und 18 Jahren. Die Vergangenheit der Kinder ist oft geprägt durch tragische Ereignisse wir Gewalt, Vernachlässigung oder dem Verlust der Eltern. Den Kindern wird mit dem Heim ein geschütztes Zuahuse geboten, in dem sie behütet und mit viel Liebe aufwachsen. Der Verein ermöglicht den Mädchen eine gute schulische Ausbildung, professionelle Betreuung und gibt ihnen somit die Möglichkeit dem Kreislauf der Armut zu entkommen.

Bei unserem letzten Besuch vor Ort, wurde unsere Stiftungsrätin Germaine auf den sehr schlechten Zustand der Sanitären Anlagen aufmerksam. Vor allem die Duschen präsentierten sich in einem bedenklichen Zustand Aus diesem Grund hat sich die Embolo Foundation entschieden, funktionierende, sichere und hygienische Sanitären Anlagen zu erstellen und die Finanzierung dieser Renovation zu übernehmen. Mehr über dieses Projekt Erneuerung Sanitären Anlagen Peru erfahren Sie hier

Die Embolo Foudation unterstützt die ANJ Kinderhilfe e.V. bereits durch eine Patenschaft und sammelt Kleider und Schuhe für die Mädchen. Mit Sabine Hermann der Gründerin und Betreiberin des Vereins ANJ Kinderhilfe e.V., hat die Embolo Foundation einen regelmässigen Austausch. Somit kann aus erster Hand sichergestellt werden, dass die Spenden gemäss ihrem Zweck eingesetzt werden.

Unser Patenkind 

Nicol, unser 1. Patenkind ist 2005 in Huancayo geboren. Sie hat insgesamt 5 Geschwister, 3 davon leben wie sie, seit Oktober 2014 im Kinderheim. Nach einem Selbstmordversuch ihrer Schwester Angela wurde die Behörde auf die Geschwister aufmerksam und wurden von der Organisation MIMDES ins Kinderheim gebracht. Bis dahin lebten die Kinder in einer kleinen Hütte auf der Strasse.

Nicols Mutter ist Alkoholikerin und hat ihre Kinder dazu gezwungen Alkohol oder Süssigkeiten zu verkaufen. Nebst Hunger, Kinderarbeit und Gewalt hatte weder Nicol noch ihre Geschwister die Möglichkeit auf eine Schulbildung.

Auch wenn wir mit unserem Patenkind nicht alle Kinder von Gewalt, Hunger und Kinderarbeit befreien können, so freuen wir uns, wenigstens einem Kind etwas Gutes zu tun.